BIOS schließt Kooperationsvertrag mit der Evangelischen Landeskirche Baden.

fab logo

Opferschutz-Partner


BIOS-Newsletter Empfange HTML?
Besucher heute:17
Besucher gestern:5
Besucher diesen Monat:243
Besucher dieses Jahr:1832
Tägliche Besucher:5716
Montliche Besucher:8421

Ziele sind Prävention und Opferschutz (br-online.de)

http://www.br-online.de/mittagsmagazin/1611jvamannheim.shtml


Gewalt- und Sexualstraftäter

Ziele sind Prävention und Opferschutz



Das Pilotprojekt soll in Baden-Württemberg die Rückfälligkeit von Sexualstraftätern mit gezielten Therapien deutlich vermindern. Dort sollen zunächst zehn verurteilte Sexualstraftäter zwei Jahre lang in Gruppen- und Einzeltherapien behandelt werden. Wie die Gefängnisleitung in Mannheim mitteilte, ist durch entsprechende Versuche in der Schweiz wissenschaftlich belegt, dass bei einer gezielten Behandlung deutlich weniger Sexualstraftäter rückfällig werden.


Finanziert wird das Projekt zum größten Teil vom baden-württembergischen Landtag. Zwanzig Prozent der Kosten übernimmt die Initiative Opferschutz, ein Zusammenschluss aus Richtern, Staatsanwälten, Psychiatern und anderen Berufsgruppen. Die Therapie ist auf zwei Jahre angelegt und kombiniert bewährte Methoden mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. "Unser Ziel ist Prävention und Opferschutz", erklärt der Leiter der JVA Mannheim, Romeo Schüssler. "Das Wesentliche an der Therapie ist der Wohngruppenvollzug und die Kombination von Einzel- und Gruppentherapie", sagt der Diplom-Psychologe der JVA, Matthias Freunscht. Die neu gewonnenen Erkenntnisse aus der Therapie könnten verurteilte Straftäter sofort im Alltag mit den anderen Gruppenmitgliedern umsetzen.
Die ersten Patienten sind zehn Sexualstraftäter, die wegen Vergewaltigung und Kindesmissbrauch zu Haftstrafen zwischen zweieinhalb und sechs Jahren verurteilt wurden. Unter den Teilnehmern seien aber keine Pädophilen, fügte Schüssler hinzu.

Copyright (c) dpa - br-online.de
QR-Code dieser Seite